Ein Frankfurter Weg

 

 

Ein Frankfurter Weg: Das Drogenhilfezentrum Eastside

Ausstellung der Reihe „Mittendrin Outsider“ ind der Heussenstamm-Galerie Frankfurt, 2016 //

Meike Fischer hat über einen Zeitraum von einem Jahr wöchentlich das Eastside in Frankfurt am Main fotografisch untersucht. Das Eastside ist eine Einrichtung für obdachlose Drogenkonsumenten. Sie finden hier zeitweise Ruhe und können soziale Kontakte knüpfen. Meike Fischer, die im Stil der Bildjournalistin Abisag Tüllmann arbeitet, näherte sich dem Eastside von außen nach innen – zunächst interessierte sie die Architektur des einstigen Gaswerks Ost, das 1910 vom Industriedesigner Peter Behrens geplant wurde. Dann hielt sie das Innenleben der Drogenhilfeeinrichtung fotografisch fest. Diese Bilder zeigen das Eastside sowohl in sachlich-nüchternen Dokumentaraufnahmen, als auch in poetischen Bildern, die sich seinen Bewohnern behutsam nähern.

In der Ausstellung und dem begleitenden Katalog werden Fotos von Meike Fischer, gruppiert in Einzelserien die verschiedene Aspekte des Eastside untersuchen, und Arbeiten von Drogenkonsumenten miteinander kombiniert.

Alle eröffnen Blicke auf ein Stadtleben – voller Überraschungen und Schönheiten. Es gibt aber auch Zeugnisse von verbannung aus der bürgerlichen Gesellschaft und vom scheitern in einer Welt, in der die Mär von der Selbstoptimierung noch immer verkündet wird.
(Text: Dagmar Priepke)

Im Anschluss an das dokumentarische Projekt führte Meike Fischer mit den BewohnerInnen des Café Eastside einen Workshop (Link zu Ergebnissen des Workshops) durch, bei dem die TeilnehmerInnen Einwegkameras ausgehändigt bekamen mit denen sie fotografieren konnten, was ihnen in ihrem Alltag wichtig erscheint. Die FotografInnen entschieden, wie viele Kameras sie für ihre Arbeit benötigten und wie oft sie fotografieren wollten. Die entstandenen Bilder wurden wöchentlich gemeinsam mit den TeilnehmerInnen in der Gruppe besprochen und zusammen ausgewählt. Obwohl den FotografInnen durch die Einwegkamera enge technische Grenzen gesetzt waren, weist das Projekt vielfältige Herangehensweisen auf und es zeigt sich, dass auch mit einer einfachen Kamera berührende Bilder entstehen können.

Zur Ausstellung ist eine 10-teilige Postkartenserie erschienen.

Blick in die Ausstellung „Ein Frankfurter Weg“, Heussenstamm Galerie Frankfurt